Wie funktioniert Shiatsu-Massage?

 

Beim Shiatsu werden im Gegensatz zu Akupunktur und Akupressur nicht nur einzelne Punkte des Körpers stimuliert, sondern das ganze Meridiansystem. Dies ist ein System von gedachten Linien im Körper, in denen nach der traditionellen chinesischen Medizin die universellen Lebensenergien fließen sollen. Diese Linien reichen von den Zehen bis in die Fingerspitzen und durchlaufen den gesamten Körper wie ein Strom aus Energiebahnen. Wenn der Energiefluss durch seelische oder äußere Belastungen negativ beeinflusst wird, kann der Körper nicht mehr richtig mit Energie versorgt werden. Dies löst nach der traditionellen Ansicht ein Unbehagen und Unwohlsein des Menschen aus, sowohl körperlich als auch geistig.

Durch Druck mit den Daumen und den Handflächen wird die Energie entlang den Körpermeridianen in Fluß gebracht und harmonisiert.

Ab und zu ist es notwendig, dass man etwas kräftiger zugreift. Dann werden auch die Knie, Ellbogen oder das ganze Körpergewicht mit eingesetzt.

 

Dennoch: Eine Entspannung-Shiatsu Massage soll immer körperlich, seelisch und geistig entspannen, harmonisieren und vitalisieren.

 

Im Gesicht und Kopf befinden sich Druckpunkte, die das Gewebe festigen und straffen, Fältchen mildern, Fettpölsterchen an Wangen und Kinn bekämpfen und gleichzeitig das Wohlbefinden steigern.

 

Entspannungs-Shiatsu wirkt:

 

  auf Kopf und Gesicht; wie Gymnastik auf den Körper,

    die Haut lernt sich aus eigener Kraft zu aktivieren;

 

  auf die Muskulatur und das Bindegewebe, indem es

    Verspannungen löst und Schmerzen lindert;

 

  auf die Bio-Energie: durch Anregung und Ausgleich,

    Auflösen von Energiestaus, Speicherung von Energie

 

  begünstigt eine tiefes seelisches und körperliches Loslassen

    und Entspannen.