HATHA-Yoga


umfasst eine Reihe von YogaHaltungen, die deinen Körper, deine Muskeln und deinen Geist stärken und ausrichten.
„HATHA“ lässt sich mit „kraftvoll“ oder auch „bewusst“ übersetzen. Dabei werden die Kanäle deines Körpers geöffnet, so dass die Energie frei fließen kann.

Eine HATHA-Yogastunde ist normalerweise geprägt von eher langsamen und entspannten Yoga Übungen – also eine gute Möglichkeit für Yoga Anfänger, sich mit Yoga, seinen Effekten und verschiedenen Asanas vertraut zu machen.

Seit langem gehört HATHA Yoga zu den populärsten Yogarichtungen weltweit. Dieser Stil verbindet auf wunderbare Weise eine Festigung deines Gleichgewichtsinns (körperlich und innerlich) und stärkt deine Flexibilität sowie deine Muskeln.

HATHA Yoga hat die Kraft, dich in ein ausgeglichenerer und gestärktes Wesen zu verwandeln.
Verdeutlicht wird dies, wenn man das Wort HATHA in die sich ergänzenden und gleichzeitig gegensätzlich stehenden Silben „HA“ (Sonne) und „THA“ (Mond) teilt.




Kundalini-Yoga

Kundalini YOGA ist verwandt mit anderen Yogaformen wie Hatha Yoga.
Es ist aber in vielen Übungen dynamischer, weil es sich stark auf das Spüren der eigenen Lebensenergie richtet — deshalb wird es auch oft das "YOGA der Energie“ genannt.

Kundalini Yoga basiert sowohl auf einem tiefen Verständnis der Natürlichkeit des menschlichen Körpers, als auch der Einflüsse des Atems auf das Denken, oder des Winkels eines Fingers auf die Hypophyse.
 
Eigene körperliche Mittel - wie z. B. Haltung der Hände, Atem, Körperhaltung, Klang und Bewegung - werden auf vielfache Weise eingesetzt, um ein Optimum an innerer/äußerer bzw. sichtbarer/unsichtbarer Balance zu erzielen.

Wirkt besonders für ein gesundes Körperbewusstsein - die Stärkung des Drüsen-/Nerven-und Immunsystems - für innere Organe - das Hormonsystem - - Beckenbodenstärkung - die Lebensfreude - Entwicklung der